Dr. Kleemann 2016

Ein Blick auf Falkenstein
Ein Blick auf Falkenstein

War das eine spannende Dr. Kleemann-Zuchtausleseprüfung! Jetzt bin ich ja auch schon seit 2003 bei den großen Prüfungen wie IKP und Kleemann dabei. Aber so viel Wild habe ich noch nie gesehen!

Aber nun von vorne. Diesen Bericht schreibe ich als Beobachter, denn aus gesundheitlichen Gründen konnte ich nicht als Richterin teilnehmen. Dennoch ließ ich es mir nicht nehmen, mitzufahren.

Zudem wurde ich von Herrn Thomschke gebeten, bei der Anmeldung und Auswertung mitzuhelfen. Dem bin ich gerne nachgekommen.

Wie berichtet, fuhr ja eine große Gruppe nach Österreich. Nur das Buchen der Unterkünfte stellte schon anfangs des Jahres ein kleines Problem dar. Es gab keine Zimmer! So übernahm Claudia Költringer von Österreich aus das Buchen der Zimmer. Wir waren etwas „verstreut“ untergekommen. Das war das einzige, was nicht so toll war, aber es ging nicht anders.

Am Mittwoch reisten die meisten an. Ich konnte mit Rainer Seeber

Eros und Rainer Seeber
Eros und Rainer Seeber

und seinem Eros vom Hirschenacker mitfahren. Die Fahrt verlief reibungslos.  In Laa angekommen, mussten wir Eros mal „springen“ lassen – eigentlich nur zum Lösen. Aber das war dort wohl unmöglich.

Zwei Meter in einen Acker hineingesprungen, flogen uns schon die ersten Fasane um die Ohren und der erste Hase sprang ab. Da fiel uns (Rainer und mir) schon nichts mehr ein! Oh Gott! Das kann ja was werden.

Zufällig lernten wir einen Jäger vor Ort kennen. Der berichtete uns, dass in dieser Jagd auf 2.000 ha ca. 1.500 Hasen und 300 – 400 Fasane jährlich erlegt werden. Da wurde Rainer etwas bleich um die Nase und ich schmunzelte.

Am Donnerstag dann die Auslosung:

Rainer Seeber und Stefan Gügel losten sich in die gleiche Gruppe! Da ich noch ohne fahrbaren Untersatz war, besprachen wir, dass ich mit diesen beiden „Franken“ mitfahre.

Am Nachmittag dann die Zuchtschau. Für die Franken lief es sehr gut!

Ein Schnappschuss mit Claudia Költringer, die diesesmal für Österreich mit ihrer Jola Anjules startete.
Formwert V!

Claudia Költringer mit ihrer Jola Anjules
Claudia Költringer mit ihrer Jola Anjules
Jester Anjules - SG
Jester Anjules – SG
Eros vom Hirschenacker V
Eros vom Hirschenacker V
Gaja vom Höllenthal V
Gaja vom Höllenthal V
Fiona von der Königsleite V
Fiona von der Königsleite V
Gescha vom Moosbach V
Gescha vom Moosbach V

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Ende kam Fiona von der Königsleite mit ihrer (finnischen) Führerin Helena Behm in den Endring und belegte V5.

Fiona wird V5 !
Fiona wird V5 !

 

Am nächsten Tag ging es ins Feld.

Leider kann ich nur von Jester Anjules und Rainer Seeber berichten. Von den anderen Franken liegen leider keine Fotos vor.

Aber die Prüfungsberichte können unter www.deutsch-kurzhaar.de gelesen werden.

1. Suchengang f. Stefan Gügel mit Jester - im Kürbisacker. Da war was los
1. Suchengang f. Stefan Gügel mit Jester – im Kürbisacker. Da war was los

 

Auch hier: Fasane, Hasen und ein sehr guter Bock und Rehkitz kamen bereits im ersten Feld vor! Oh mein Gott! Aber Jester löste es gut.

Stefan im Fasanennest
Stefan im Fasanennest

Dieser Moment bleibt mir wohl unvergessen, als Stefan einen Fasan, dann einen zweiten und noch einen dritten austrat und den Richtern zurief:“ Ich glaub, ich steh in einem Nest!“ – Ich wär fast zusammengebrochen!

Im nächsten Schnappschuss: Jester steht den Hasen vor  – der geht ab – Jester ist gehorsam! Sauber!

Jester und der Hase..
Jester und der Hase..

Dann besuchte uns die Prüfungsleitung!

Hoher Besuch während der Prüfung
Hoher Besuch während der Prüfung

Auch bei Rainer Seeber und Eros vom Hirschenacker lief es super! Dieses Gespann zeigte die beste Suche aller Gruppenteilnehmer.

Dann ging es ans Wasser – schweres Gewässer – Schlamm am Rand – nicht ganz einfach für die Hunde, aber Eros und Jester haben das super gelöst!

Für Eros griffen die Richter nochmal tiefer ins Ergebniskästchen und holten ein 4h für das Stöbern mit Ente raus! Und das war verdient!

Am Ende gab es hier glückliche Gesichter, fränkischen Wein und oberfränkischen Schnaps !

Gruppe 4
Gruppe 4

Eros KS vom Hirschenacker und Jester KS Anjules!

Herzlichen Glückwunsch!

Leider lief es bei Katharina Weidlein mit ihrer Gaya vom Höllenthal nicht so erfolgreich. Die beiden konnten leider nicht bestehen.

Aber auch bei Helena Behm mit Fiona KS von der Königsleite hat es geklappt. Sie hat auch toll gearbeitet und ist nun der erste Deutsch-Kurzhaar der in Skandinavien den Titel Kurzhaar-Sieger trägt!

Happy! KS und V5 - was für ein Erfolg für Helena Behm
Happy! KS und V5 – was für ein Erfolg für Helena Behm

Und auch Richard Matt hatte mit seiner Gescha KS vom Moosbach Erfolg.

Richard Matt mit Sonderpreis für 4h am Wasser
Richard Matt mit Sonderpreis für 4h am Wasser

Es gäbe noch viele Worte zu berichten…..viele Fotos wurden gemacht….das hier war nur ein kleiner Ausschnitt aus einem schönen Prüfungserlebnis – auch als „Beobachter“.

Wir Franken saßen noch lange am Festabend zusammen - schön war`s!
Wir Franken saßen noch lange am Festabend zusammen – schön war`s!

Kleemann 2016 – wir kommen…

Wir wünschen allen fränkischen Teilnehmern der diesjährigen Kleemann viel Suchenglück und nicht zuuuuu viele Hasen!

Für den DK-Franken gehen folgende Gespanne an den Start:

Programm-Nr.   4:   Jester Anjules mit Stefan Gügel
Jester Anjules
Jester Anjules
Programm-Nr. 22:  Eros vom Hirschenacker mit Rainer Seeber
Eros vom Hirschenacker
Eros vom Hirschenacker
Programm-Nr. 89:  Gaja vom Höllental mit Katharina Weidlein
Gaya vom Höllental
Gaya vom Höllental
Programm-Nr. 94:  Fiona von der Königsleite mit Helena Behm
Fiona von der Königsleite
Fiona von der Königsleite
Programm-Nr. 108: Gescha vom Moosbach mit Richard Matt
Gescha vom Moosbach
Gescha vom Moosbach
Als Richter treten an:
Oliver Schwarm, Gabriele Stärker und Erich Stärker (Einspruchskommission)
Allen Teilnehmern eine gute Anreise, viel Suchenglück und viel Spaß bei der Kleemann!
Kurzhaar voran!

Solms am 11.09.2016 in Prebitz

Ein Blick auf das Suchengelände
Ein Blick auf das Suchengelände

Wir hatten eine kleine und feine Solms am 11.09.2016, denn es waren lediglich vier Gespanne an den Start gegangen. Dieses Jahr erstmals im GJR Prebitz – das Revier von Ilona Inzelsberger.

Als Richter wurde Gabriele Stärker und die Herren Manfred Birke und Erwin Buchinger berufen.

Als Richteranwärter war Stefan Gügel mit im Richterteam.

Das Richterteam
Das Richterteam

Das Wetter war für eine Herbstzucht-prüfung/Solms fast schon zu warm. Drum haben wir die Feldsuchen so bald als möglich von den Prüflingen zeigen lassen.

 

Im Revier konnte Hase, Rebhuhn, Fasan und Reh vorkommen.

Suche, Nase, Vorstehen
Suche, Nase, Vorstehen
Federwildschleppe
Federwildschleppe
Schleppenauszeichnung - so ist das in Franken
Schleppenauszeichnung – so ist das in Franken
Haarwildschleppe
Haarwildschleppe

Die Richter waren von den Revierbegebenheiten ganz begeistert. Tolle Felder mit Zwischenfrucht, Kleeäcker und weite Flächen. Auch die Schleppen wurden von der Revierführerin vorbildlich ausgezeichnet, so dass die Prüfung zügig durchgezogen werden konnte.

 

 

 

 

 

Nach den Haarwildschleppen ging es ans Wasser.

Ein mittelgroßer Teich mit Schilffläche bot den Solmshunden beste Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Ansetzen zur Prüfung der Schussfestigkeit
Ansetzen zur Prüfung der Schussfestigkeit
Bringen der Ente - so ist´s brav
Bringen der Ente – so ist´s brav

 

Jagdpause - Wesenstest
Jagdpause – Wesenstest
Und für das Teilnehmerfeld gab es Brotzeit
Und für das Teilnehmerfeld gab es Brotzeit

 

 

Präsente für Teilnehmer und Richter

ein zufriedenes Teilnehmerfeld
ein zufriedenes Teilnehmerfeld

 

Präsente für Teilnehmer und Richter Präsente für Teilnehmer und Richter…..bei fränkischem Sauerbraten und Kaffee und Kuchen.

Schön war es wieder! Vielen Dank allen Teilnehmern und allen Helfern. Danke auch für die vielen schönen Fotos von Anja Gügel und Ilona Inzelsberger.

Kurzhaar voran!