Derby/VJP in Kersbach – 14.04.2019

Diesmal fand unser erste Frühjahrsprüfung bei kaltem, windigen Wetter und ca. 6 Grad in den Revieren um Kersbach statt. Ganz schön schattig!

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen aller noch einmal herzlich  bei den Revierinhabern für die Nutzung der Reviere bedanken.

Aufgrund der vielen Nennungen hatten wir kurzfristig dieses Derby zusätzlich angeboten.

Nach mehreren Suchengängen über verschiedene Wiesen und Brachen wurden wir im Altgras fündig. Dort waren Fasane eingefallen und der erste Hund der Gruppe kam zum Vorstehen.

Flott unterweg

Der Fasan strich ab in eine Hecke, dort kamen dann unsere restlichen Hunde zum Vorstehen.

Ein wirklich harmonischer Prüfungstag. Vielen Dank auch an meine Mitrichter Herrn Manfred Birke und Herrn Dr. Ulrich Graf.

Wesenstest

Die andere Gruppe stellte den Suchensieger, nämlich Benthe vom Riedelwald mit Führer Stefan Gügel. Benthe konnte, wie auch alle anderen Hunde in dieser Gruppe, einen Sichtlaut zeigen und brachte bereits den HN und eine erfolgreiche BTR mit.

Hier standen Rainer Seeber, Harald Männlein und Gerhard Keck als Richter und Edi Jahn als Richeranwärter zur Verfügung.

Stefan Gügel wurde mit seiner „Ella“ Suchensieger – Herzlichen Glückwunsch

Insgesamt waren 9 Hunde gestartet.

1 Weimeraner bestand seine VJP mit 70 Punkte.

Die Derby-Hunde konnten 1x 2.Preis, ein qualifiziert zum 1.Preis und 7 mal 1.Preis erreichen, ein sehr gutes Ergebnis.

Bestes „Zwinger“-Ergebnis: DK-Zwinger vom Siebenbrunnen-Tal mit 3×1. Preis, 1x qual.1. Pr. und 1x 2. Preis. Diese Gruppe entschied sich beim DK-Franken zu starten, da der Deckrüde „Jester KS Anjules“ von Stefan Gügel geführt wird und hier Zuhause ist.

Bei Anja und Stefan Gügel und Ilona Inzelsberger bedanke ich mich für Prüfungsvorbereitungen  und die EDV-Verarbeitung.

Danke auch an die Gaststätte Greif für die Gastfreundlichkeit.

  1. Vorsitzende Gabriele Stärker

Ergebnisliste Derby/VJP 14.4.2019

6 Benthe Jula vom Riedelwald, DK, ZB-Nr.: 9006/19       Derby 1. Preis sil Suchensieger H, gew.: 06.04.2018, brschl., ChNr.: 40098100504734 BTR, HN aus: Jola Anjules, 0794/14, 67612/1 nach: Uno KS vom Mausberg, 0518/10, 64321/1 Züchter: Claudia Költringer, A-5201 Seekirchen a. Wallersee EAF: Stefan Gügel, 91301 Forchheim

9 Dina vom Schätzeberg, DK, ZB-Nr.: 0674/18               Derby 1. Preis sil. H, gew.: 27.04.2018, Schw.m.Brfl., ChNr.: 276093422180674 aus: Only KS vom Westermoor, 0347/15, 70514/1 nach: Dexter vom Nemerower Holz, 0311/08, 62109/3 Züchter: Stephan Stockfisch, 16845 Breddin OT Joachimshof EAF: Brigitte Lechner, 81667 München

8 Ungaro von der stolzen Au, DK, ZB-Nr.: 0125/18                   Derby 1. Preis sil. R, gew.: 27.11.2017, Brschl.m.Pln., ChNr.: 276093422180126 aus: Paula KS vom Hegemal, 0367/15, 69840/1 nach: Jester KS Anjules, 0791/14, 67613/1 Züchter: ZG Birgit Eckardt-Hönig, Dorfstraße 10, 19294 Karenz EAF: Andreas Roth, DE-91096 Möhrendorf

3 Java vom Siebenbrunnen-Tal, DK, ZB-Nr.: 1146/18      Derby 1. Preis H, gew.: 22.07.2018, Brschl.m.Pln., ChNr.: 276093422181146 aus: Inja vom Siebenbrunnen-Tal, 0380/16, nach: Jester KS Anjules, 0791/14, 67613/1 Züchter: Dieter Müller, Alte Vogtstraße 5, 36154 Hosenfeld EAF: Malte Ghezali, DE-74889 Sinsheim

5 Jule vom Siebenbrunnen-Tal, DK, ZB-Nr.: 1148/18       Derby 1. Preis H, gew.: 22.07.2018, Brschl.m.Pln., ChNr.: 276093422181148 aus: Inja vom Siebenbrunnen-Tal, 0380/16, nach: Jester KS Anjules, 0791/14, 67613/1 Züchter: Dieter Müller, Alte Vogtstraße 5, 36154 Hosenfeld EAF: Dieter Müller, DE-36154 Hosenfeld

1 Jester vom Siebenbrunnen-Tal, DK, ZB-Nr.: 1144/18   Derby qual. 1. Preis R, gew.: 22.07.2018, Brschl.m.Pln., ChNr.: 276093422181144 aus: Inja vom Siebenbrunnen-Tal, 0380/16, nach: Jester KS Anjules, 0791/14, 67613/1 Züchter: Dieter Müller, Alte Vogtstraße 5, 36154 Hosenfeld EAF: Dieter Müller, DE-36154 Hosenfeld

2 Joey vom Siebenbrunnen-Tal, DK, ZB-Nr.: 1145/18      Derby 1. Preis             R, gew.: 22.07.2018, Brschl.m.Pln., ChNr.: 276093422181145 aus: Inja vom Siebenbrunnen-Tal, 0380/16, nach: Jester KS Anjules, 0791/14, 67613/1 Züchter: Dieter Müller, Alte Vogtstraße 5, 36154 Hosenfeld E: Thorsten Faulstich, DE-36154 Hosenfeld A: Ute Lückert, DE-36154 Hosenfeld

4 Jona vom Siebenbrunnen-Tal, DK, ZB-Nr.: 1147/18   Derby 2. Preis H, gew.: 22.07.2018, Brschl.m.Pln., ChNr.: 276093422181147 aus: Inja vom Siebenbrunnen-Tal, 0380/16, nach: Jester KS Anjules, 0791/14, 67613/1 Züchter: Dieter Müller, Alte Vogtstraße 5, 36154 Hosenfeld EAF: Ute Lückert, DE-36154 Hosenfeld

Ergebnisliste VJP 14.4.2019

7 Hilde von Hubertus, W, ZB-Nr.: 119/18                        VJP70 Punkte

H, gew.: 31.12.2017, ChNr.: 276098001046727                                          aus: Olga vom Eulengrund, 80/14,                                                                           nach: Sturm von Mecklenburg, 232/13,                                                                   Züchter: Roman und Judith Braun, 77933 Lahr / Schwarzwald               EAF: Stefan Pinzel, DE-91090 Effeltrich

Vorstehtag

Vorstehtag am 24.3.19 in Neunkirchen/Baad

In diesem Jahr weckte unser Vorstehtag  großes Interesse bei den Hundeführern. Insgesamt 16 Gespanne hatten sich angemeldet. Da unsere „alten Hasen“ leider aus privaten sowie beruflichen Gründen an diesem Tag verhindert waren, erklärten sich die Vereinsmitglieder Steffi Dippold, Hans Wagner und Jörg Kleinschmidt spontan bereit, Stefan Gügel zur Seite zu stehen. Außerdem befand sich in den Reihen der Angemeldeten Josef Schmidt, ein erfahrener Richter und Hundeführer sowie Brigitte Lechner, die auch schon alle Prüfungen des DK Verbandes abgelegt hat. Diese und auch Florian Stern beantworteten gerne Fragen und waren für Erklärungen am Rande jederzeit bereit. Elisabeth Burger-Porombka war auch mit von der Partie und versorgte uns mit Federwild. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle hierfür !!! Nach einer kurzen Begrüßung  durch Anja Gügel wurden Unterlagen an die Teilnehmer verteilt und Stefan Gügel erklärte den Ablauf des Übungstages.

Anschließend teilten wir die Teilnehmer in 2 Gruppen auf. Gruppe 1 unter der Leitung von Stefan Gügel und Steffi Dippold starteten ins Revier Uttenreuth/Weiher  und Gruppe 2, welche von Hans Wagner und Jörg Kleinschmidt geleitet wurde, blieb im Revier Neunkirchen/Ebersbach.

Zähne zeigen ist eine reine Übungssache!

Wir starteten mit dem Lösegang und der Schussfestigkeit. Vorher jedoch musste jeder Hund kurz im Sitzen verweilen und seine „Zähne zeigen“. Nicht jeder Hund war sofort dazu bereit, aber mit etwas Geduld und gutem Zureden klappte es dann bei Jedem. Als nächstes stand die Suche auf dem Programm. Bei wechselnden Windverhältnissen war das gar nicht so einfach und es mussten eine Menge Grasbüschel ausgerissen werden um die Suche richtig zu beginnen. Jeder Hund hatte 2-mal die Möglichkeit die Quersuche im Feld zu üben und anschließend gingen wir über zum Vorstehen. Gezielt wurden die Hunde an der langen Leine an das Wild herangebracht. Bei manchen Hunden klappte es bereits hervorragend und bis zum Ende des Übungstages konnten alle Hunde Ihr Können im Vorstehen zeigen. Zu Letzt erfolgte noch der Wesenstest. Im Halbkreis wurden alle Hunde abgelegt und die Führer entfernten sich einige Meter von Ihnen. Nach einiger Zeit durften die Führer ihre Hunde wieder abholen und der Übungstag fand sein Ende. Ein weiterer Nebeneffekt dieses Tages war, das die Hunde das Warten lernten. Protestierte der eine oder andere Hund noch zu Anfang, war schnell kapiert das heute Geduld benötigt wird und es kehrte schnell Ruhe ein.  

Zurück in der Gaststätte durften wir uns das bereits am Vormittag bestellte Essen schmecken lassen. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht, Fragen gestellt und das gegenseitige Kennenlernen kam natürlich auch nicht zu kurz. Alle Teilnehmer waren sehr zufrieden und traten mit Hausaufgaben im Gepäck die Heimreise an.

Auch warten will gelernt sein!

Am Ende des Tages kann man sagen, dass wir „Youngsters“ die „alten Hasen“ würdig vertreten haben und es sehr viel Spaß gemacht hat, das erlangte Wissen weiter zu geben.

Nochmals vielen Dank an alle Helfer, die heute Ihren Sonntag dem DK Franken zur Verfügung gestellt haben!

Kurzhaar voran !

Anja Gügel

Bringtreueprüfung 2019

Am 17.02.2019 ist es langsam Zeit geworden, die diesjährige Bringtreueprüfung durchzuführen.

Die Gespanne hatten fleißig geübt – in kleinen Teams traf man sich im Vorfeld. Jeder half jedem.

Hier möchten wir uns noch bei unserem Mitglied Stefan Preißinger und Herrn Kleinlein bedanken, die auch eine Übungssequenz übernahmen.

In diesem Jahr war es sichtlich schwierig geworden, die passenden Füchse zu bekommen, doch ein Aufruf in der Jägervereinigung  Pegnitz sorgte dafür, dass genügend Füchse zur Verfügung standen.

Sie müssen ja nicht riesig groß sein und auch einigermaßen gut erlegt worden sein.

Das Wetter war super! Sonnenschein – nicht zu kalt – ein wundervoller Prüfungstag- wie so oft beim DK Franken.

Um 11.30 Uhr traf man sich in Prebitz zur „Fuchsabgabe“. Die Richtercrew – angeführt von Prüfungsleiter Rainer Seeber und Richterobmann Dr. Ulrich Graf und Mitrichter Harald Männlein brachten die Füchse zu den Ablagestellen. Die Revierführer Jürgen Strobel und Ilona Inzelsberger hatten die Strecken im Vorfeld gut markiert, so dass es zu keinen Missverständnissen kommen könnte.

Danach ging es ins Suchenlokal „Herrenwald“ bei Speichersdorf, in dem die nervösen Führer und ihre Begleitungen bereits ein leckeres Essen genossen hatten. Irgendwie muss man ja die zwei Stunden Wartezeit üb erbrücken.

Nach Chip-Kontrolle und Impfpass- und Ahnentafelüberprüfung ging es um 14.10 Uhr ins Revier Prebitz zurück.

Gebiet  1 war für Jasko von der Königsleite mit Führer Adrien Reinhardt erkoren worden.

Jasko von der Königsleite

Nach kürzester Zeit war Jasko mit Fuchs beim Herrn. Herzlichen Glückwunsch   – so könnte es weitergehen.

Wotan vom Kronsberg

Gebiet 2 hatte ein sehr junger Hund, und zwar Wotan vom Kronsberg mit seiner Führerin Anna Reim. Der Jungrüde  hatte wohl anfangs die Hasen in der Brombeerhecke im Kopf, besann sich aber, kam zum Fuchs und strengte sich sehr an den Fuchs aufzunehmen und der Führerin zuzutragen.

Super – hat geklappt!

Irko von der Königsleite

Nun ging es in die nächsten Feldgehölze, in dem Irko von der Königsleite mit Führer Manfred Birke starten musste. Auch Irko hatte in schnellster Zeit den Fuchs zurückgetragen. Herrchen hat sich super gefreut.

Ino von der Königsleite folgte auf Irko. Auch er löste seine Aufgabe gut. Erst besuchte er mal das Suchengebiet seines Bruder, bis er dann auf seinen Fuchs kam, diesen kompromisslos packte und zurück trug. Wunderbar.

Ino von der Königsleite

Die Starter, die noch nicht dran waren, wurden sichtlich nervöser. Die Warterei ist halt grausam.

Sonea vom Kronsberg

Als nächstes Gespann im nächsten Feldgehölz wurde Sonea vom Kronsberg mit ihrem Führer Walter Däubler angesetzt. Typisch Mädchen – ein paar Meter im Wald – dann auf die Wiese – Fuchs gewindet – gepackt und auf dem schnellsten Weg zurückgebracht. Super.

Ella (Benthe vom Riedelwald)

Gefolgt wurden diese beiden durch das nächste Gespann: Benthe vom Riedelwald – genannt Ella – und ihrem Führer Stefan Gügel. Na die beiden hatten es eilig. Nach ca. 2 Minuten kam Ella schon mit dem Fuchs zurückgerannt. Bravo! So jung und so brav. Ella wurde Suchensiegerin des Tages!

Als nächstes ging Inja vom Siebenbrunnen-Tal mit ihrer Führerin Ute Lückert an den Start. Die Hündin kam bis ca. 5 m vor dem Fuchs – hat ihn eräugt – nahm aber nicht auf. Schade  –  der Hund konnte nicht bestehen.

Nun folgte die Weimeranerhündin Hilde von Hubertus mit ihrem Führer Stefan Pinzel. Hilde, die bei den Übungstagen noch so gut gearbeitet hatte, hatte am Prüfungstag die Nase voll. Sie löste sich gar nicht erst vom Führer und kam so innerhalb der 20 min. nicht bis zum Fuchs – sehr schade, aber sie kann die Prüfung ja wiederholen! Nur nicht den Kopf hängen lassen. Sie ist noch eine sehr junge Hündin.

Am Ende kehrten alle Beteiligten zurück ins Suchenlokal zum gemeinsamen Essen und zur Siegerehrung.

Die Teilnehmer, Richter und Revierführer

Rainer Seeber übergab die Urkunden an die erfolgreichen Führer. Er  hatte sich gute Aufzeichnungen vom Verhalten der Hunde am Fuchs machen können und gab sie zum Besten.

Glückwunsch an den Suchensieger
Für die Führer gab es Tassen oder Fuchsloops und die passenden HARIBO-Füchse 🙂

Nun geht es für einige zum Derby bzw. VJP, die anderen bereiten sich auf VGP und andere Prüfungen vor. Alles Gute weiterhin!

Kurzhaar voran!