Solms 1 – 12.09.2021

Am Sonntag, 12.09.2021 trafen sich die Richter und Führer zur Solms in den Revieren Prebitz und Haunritz.

Als Richter waren die Herren Ernst Kunz (RO), Rainer Seeber, Oliver Schwarm (RO), Eduard Jahn, Andreas Hummel und Harald Männlein geladen. In zwei Gruppen wurden die 10 Gespanne (10 waren gemeldet – alle angetreten) geprüft. In beiden Gruppen waren auch Richteranwärter geladen, die die einzelnen Prüfungsfächer genau beobachteten, denn sie mussten danach den ROs berichten.

In Prebitz war uns der Wettergott wieder einmal hold. Bei tollem Prüfungswetter (fast schon zu warm) ging es an die Schleppen und ins Feld, bevor es an das Wasser ging.

In der zweiten Gruppe war es genau umgekehrt. Erst Wasser, dann Feld.

Von den 10 Gespannen waren sechs Teilnehmer des laufenden BP-Kurses dabei. Alle Hundegespanne kannten wir aus den Derby-Prüfungen.

Der DK-Franken hat ein neues Prüfungsgewässer – Dank W. Veigl. Vielen herzlichen Dank! Das Wasser bot alle Möglichkeiten!

Gespann-Nr. 1: Polly vom Gestener Weh

Im Wasser perfekt. Leider in der Suche nur „Gut“ und somit mit einem 2. Preis bestanden. Eine tolle Hündin. Bleibt zu hoffen, dass der Führer weiter führt! Herzlichen Glückwunsch!

Gespann-Nr. 2: Amigo vom Seeliggrund

Amigo hat die leb. Ente hervorragend gearbeitet und erhielt in diesem Fach die Note 4h. Alles andere tadellos! Herzlichen Glückwunsch an den routinierten Führer! Gut trainiert und verdient Suchensieger der diesjährigen Solms 1 mit einem 1. Preis und 4h StmE.

Gespann-Nr. 3: Asko vom Seeliggrund

Asko haben wir schon am Wasserübungstag kennen lernen dürfen. Auch ein sehr engagiertes und fleißige Gespann. Der Rüde wurde sehr gut vorgestellt und erhielt am Ende einen ganz „glatten“ 1. Preis – super!

Gespann Nr. 4: Akira vom Seeliggrund

Die kleine „Hexe“ hat es uns alles bewiesen! Sie war heute absolut gut drauf‘! Alles war ohne Fehl und Tadel. Wir gratulieren Joachim zu seinem sehr guten Jagdhund. Joachim war happy! Es steckt viel Potenzial in dieser Hündin! Alles in der Note 4 – Erster Preis.

Gespann Nr. 5: Balda vom Odins Wald

Balda (AZP-Hündin) hatte einen „Aussetzer“. Sie hat super gut gearbeitet, Schleppen gemacht, vorgestanden….und auch eine tolle Arbeit an der Enten gezeigt. Leider stieg die Ente aus, Balda griff die Ente…aber brachte nicht……..Der Führer nahm es sportlich! Er startet nochmals!

Gespann 6: Ivo vom Hirschenacker

Ivo hat es spannend gemacht und Herrchen ein paar graue Haare mehr beschert. Aber am Ende war alles gut – alle Aufregung umsonst! Bei den Schleppen war er heute anders als bei den Übungen – aber Bringen war perfekt! Am Ende ein sehr guter 1. Preis!

Gespann 7: Idefix vom Hirschenacker

Idefix hat bewiesen, dass er ein „Prüfungshund“ ist. Er hat auf alle Fälle super und absolut makellos gearbeitet! Super Schleppenarbeit gezeigt – am Wasser sehr gut – kein Grund zum Tadeln. Super gemacht ihr beide! 1. Preis – sehr gut erarbeitet!

Gespann 8: Calimero vom Böhlgrund

Calimero kannten wir schon vom Derby. Das Gespann kam sehr gut vorbereitet. Bei der Federwildschleppe machte es Calimero spannend. Ein Pilzsucher mit Hund kam gerade, als er fast an der Ente war, aus dem Wald. Aber Calimero hat den Hund kurz begrüßt, suchte sich seine Ente und brachte diese zum Führer! Klasse! Alle anderen Fächer ohne Fehl und Tadel. Ein sehr guter 1. Preis. Herzlichen Glückwunsch!

Gespann 9: Anjo vom Waldlicht

Auch Anja und Führerin Meggi kannten wir schon vom Derby. Extra aus der Schweiz haben sich die beiden auf den Weg gemacht. Ist schon sehr aufwändig! Aber es hat sich gelohnt. Die beiden lieferten eine sehr gute Leistung ab. Und am Ende wurden die beiden mit einem 1. Preis belohnt. Herzlichen Glückwunsch!

Gespann 10: Alfalfa vom Waldlicht

lt. Kim hat Alfalfa heute gemerkt, dass sie ein Jagdhund ist 🙂 Vielleicht waren einfach zu viele Rehe im Revier unterwegs. Die Arbeiten, wie Schleppen, Vorstehen oder Wasserarbeit lieferten die beiden super ab. Aber in der Suche ging die Hündin ab und zu aus der Hand – ging zu weit und nicht planmäßig genug. Daher das Prädikat „gut“ und daher auch der II. Preis. Die Hündin kann das bestimmt besser! Nächste Woche ist nochmals eine Solms gemeldet. Viel Glück – sie kann es bestimmt besser!

Brotzeit und Jagdpause mit Wesenstest……alles sehr gut 🙂

Am Ende setzten wir uns in einer netten Waldgaststätte zusammen. Dort fand auch die Übergabe der Urkunden und Preise statt. War wirklich schön und das Wetter hat noch mitgespielt.

Wir warten auf´s Essen – danach Siegerehrung..
Suchensieger Stefan Gügel war happy…..lange hat es gedauert, bis er endlich mal ein „4h“ mit einem Hund erreichen konnte! Ja – die Trauben hängen hoch!!! Aber Stefan ist auch ein fließiger und fachkundiger Führer. Herzlichen Glückwunsch und weiter so!
Gruppe 1
alle miteinander…

Nächste Woche geht es mit Solms II weiter! Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück mit Ihren Vierbeinern!

Waidmannsheil!

Abschluss Hundeführerlehrgang

Am 01.08.2021 war es soweit. Drei Monate hatten 10 Gespanne fleißig geübt und trainiert. Ausbilder: Ilona Inzelsberger, Jürgen S., Stefan Preißinger und Stefan Gügel.

In Bayern gibt es einen sogenannten Hundeführerlehrgang. Hier geht es um den Grundgehorsam des Hundes. Der Titel kommt aber nicht von ungefähr! Die Hundeführer (oft Erstlingsführer) sollen unterstützt werden. Da diese Kurse nur von Kreisgruppen durchgeführt werden dürfen, haben wir uns mit dem Jägerverein Brauner Hirsch e.V. Nürnberg zusammengetan.

Als Richter waren geladen: Walter Biersack (VR), Dr. Ulrich Graf (VR), Eduard Jahn (VR), Stefan Preißinger JR und Hans Wagner JR.

Um 8.00 Uhr trafen wir uns zur Richterbesprechung. Durch die Prüfung durfte ich als Prüfungsleiterin führen.

Die Vorbereitung des Prüfungsgeländes wurde bereits im Vorfeld erledigt. Hindernis aufgestellt, Pavillons – zum Schutz vor Regen- für die Richter aufgestellt und Grünflächen gemäht.

Nun ging es los….mit dem Regen – leider. Aber ich bin stolz auf meine Gespanne! Keiner hat gemotzt. Wir sind Jäger und Jagdhunde – und wir müssen auch bei schlechtem Wetter funktionieren.

Ein kleiner Überblick aller Gespanne im Überblick:

Als das letzte Gespann geprüft war, kam die Sonne raus! Jetzt ging es zu mir nach Hause. Hier nahmen die Teilnehmer ein leckeres Essen ein, welches der Führer von „Idefix“ – Georg Schmidt (Sudpfanne Bayreuth) gestiftet hatte. Es wurde Geschnetzeltes mit Spätzle gereicht.

Lecker war es! Die Nachspeisen wurden teils von Herrn Schmidt, teils von mir angeboten.

In der Zwischenzeit wurde die Auswertung und der Urkundendruck erledigt.

Eine tolle Überraschung! Die Kaibitzer Jagdhornbläser gaben uns ein kleines Konzert. Es war so stimmungsvoll. Vielen tausend Dank! Die Überraschung ist den Bläsern voll gelungen! Und der Wettergott gab jetzt alles – herrlich war es!

Daraufhin haben wir einfach die Siegerehrung ins Freie verlegt. Die Teilnehmer, die alle bestehen konnten, bekamen Hundefuttersäckchen, DK-Kalender und verschiedene Gutscheine für Schleppwild.

Wir bedankten uns bei den Richtern, die ein kleines „Überlebenspaket“ erhielten. Natürlich wieder mit selbstgemachter Marmelade.

Und dann ging es endlich zur Siegerehrung für die Gespanne:

Wir hatten eine tolle Stimmung und saßen noch gemütlich zusammen. Natürlich bei Kaffee und Kuchen…..schön war´s.

manche kommen nur wegen der Kuchen 🙂

Danke an Anja und Lena Gügel und Stefan Preißinger und Jürgen und meine Mutter, die mich wieder so toll unterstützt haben.

Ohne all die helfenden Hände ging so eine Veranstaltung nicht.

Nach der Prüfung ist vor der Prüfung! Jetzt geht es weiter zur Solms- und BP-Vorbereitung.

Ich freu mich schon!

Ilona Inzelsberger

Saujager/Gatterbesuch

Herzlichen Dank unserem Mitglied Burkhard Neubig, der es kurzfristig möglich gemacht hat, dass fünf Hunde des DK-Franken in das anerkannte Schwarzwildgatter in Aufseß gehen konnten.

Herzlichen Dank auch an den Gattermeister, Herrn Kolb, der sehr sachkundig bei den Arbeiten als Beobachter dabei war.

Im Gatter sind derzeit Sauen zwischen 50 und 70 kg. Der Keiler „Horst“ ist ein abgeklärtes Stück Schwarzwild, der sich nicht gleich von einem Hund aus der Ruhe bringen lässt. Ebenso gilt das für die Bachen.

Ein Hund, der in diesem Gatter arbeitet, muss schon Laut geben und „Druck“ machen, damit die „Bande“ in Schwung gebracht wird.

Verbandsrichter waren anwesend, so dass fünf Hunde erfolgreich den „Saujagernachweis“ erbringen konnten. Wir konnten sehr gute Arbeiten von den jungen Hunden sehen. Der Gattermeister war sehr angetan.

Nun sind die Hunde auch für die Jagdpraxis gewappnet. Das Üben im Vorfeld war notwendig. Jetzt können die geprüften Hunde auch mit Schwarzwild „umgehen“!

abgekämpft – von links: Ivo vom Hirschenacker, Akira vom Seeliggrund, Amigo vom Seeliggrund, Anni vom Seeliggrund und Knox von der Königsleite

Alle konnten den Saujager bestätigt bekommen! Waidmannsheil allen erfolgreichen Gespannen.