Archiv der Kategorie: Bringtreue

Bringtreueprüfung am 21.2.2016

Es goß aus Kübeln als wir uns am Sonntag morgen um 8.30 Uhr in Prebitz trafen.

Nach einer sehr kurzen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Erich Stärker wurden die Liegeplätze gelost.

Nr. 1 – Hanna von der Königsleite

Nr. 2 – KlM Kasper vom Silberbach

Nr. 3 – Jacko vom Moosbach

Als Richterteam waren Erich und Gabriele Stärker und Rainer Seeber geladen.

Nach der entsprechenden Wartezeit nach dem Auslegen, ging es dann endlich los.

P1000112Hanna kam mit ihrem Fuchs nach ca. 5 Min. zurück. Sie hat sich Zeit gelassen!

Schnellster war Kaspar vom Silberbach, der bereits nach 2 Min. seinem Fuchs zurücktrug.P1000118

P1000129Bei Jacko vom Moosbach lief es leider nicht so gut. Er kam wohl an den Fuchs und nahm diesen korrekt auf, trug ihn leider nicht bis zum Herren und war nicht zu bewegen, diese Aufgabe zu beenden. Schade !

Im Anschluss wurde eine kleine Preisverteilung vorgenommen, gemeinsam zu Mittag gegessen….

Kurzhaar Voran!

Ilona Inzelsberger

Bringtreueprüfung am 22.02.2015

Vier von fünf gemeldeten Gespanne trafen sich am Sonntag morgen um 8.30 Uhr zur Auslosung der Startnummern und zum Ausbringen der mitgebrachten Füchse. Ein Gespann musste wegen einer Verletzung des Hundes absagen.

Die Liegestellen wurden von Gabriele Stärker mit Hilfe der Revierführerin Ilona Inzelsberger gut einsehbar gekennzeichnet und die Füchse entsprechend von den Richtern ausgelegt.

DSC_0258Um 11.16 Uhr wurde die Hündin „Gescha vom Moosbach“ durch ihren Führer Richard Matt DSC_0267zum Suchen aufgefordert. Die Hündin kam um 11.18 Uhr mit ihrem Fuchs zurück. Waidmannsheil zu dieser tollen uns schnellen Leistung! Das bedeutete zum Schluss auch den Suchensieg.

 

 

DSC_0274DSC_0280Das nächste Gespann war „Jester Anjules“, der von seinem Führer Stefan Gügel zur Suche geschickt wurde. Auch Jester löste die Aufgabe in Windeseile! Er benötigte knapp 3 Min., um den Fuchs seinen Führer ordnungsgemäß zuzutragen. Und das im Alter von nicht ganz 10 Monaten! Super!

Das dritte Gespann bestand aus „Queen vom Nonnenhaus“ und ihrem DSC_0287DSC_0296Führer Michael Scheller. Queen kam auf Rehe und hetzte diese an. Sie kam in der 17. Minute zurück und wurde sofort nochmals angesetzt. In der 20. Minute stand sie schwanzwedelnd mit Fuchs ordentlich vor ihrem Führer, dem schon das Herz in die Hose gerutscht war! Das nennt man Suchenglück!

DSC_0304Als letztes Gespann trat „Eros vom Hirschenacker“ mit seinem Führer Rainer Seeber an. Auch er kam sofort nach einigen Metern auf ein Reh, konnte aber abgetrillert und erneut geschickt werden. Na ja – Eros hatte erst noch mal das Reh im Kopf – aber entschloss sich doch, den Fuchs zu suchen und zu bringen. Ein bißchen Herzklopfen gehört dazu Rainer Seeber! Aber am Ende gab es ein Happy End – Eros kam mit Fuchs zurück.

DSC_0318

Herzlichen Glückwunsch an alle Gespanne und vielen Dank an das Richterteam – bestehend aus Gabriele und Erich Stärker und Markus Walther, Speichersdorf.

Für die erfolgreichen Gespanne gab es in diesem Jahr erstmals einen kleinen Plüschfuchs, der bei den Führern mit einem Schmunzeln sehr gut ankam. Ein schöner Prüfungstag ging so zu Ende! Schön war´s!

Ilona Inzelsberger

Bringtreue- prüfung 9. Februar 2014 im GJR Prebitz

Eine kleine und feine Prüfung sollte die erste im Jahr 2014 sein.

DieP1040377 BTR-Prüfung findet früh im Jahr statt. Bei dieser Witterung ist es noch einfach, mit den Winterfüchsen zu arbeiten. Ein Übungsnachmittag fand bereits am 2. Februar statt. Eine Führerin hatte sich dazu eingefunden – und das war nicht das Schlechteste. So konnten nochmals kleine Hindernisse aus dem Weg geräumt werden.

 

An der Prüfung selbst hatte das Amt der Prüfungsleiterin Fr. Gabriele Stärker übernommen, da der 1. Vorsitzende noch an einer Verbandstagung teilgenommen hatte. Richterobfrau war Ilona Inzelsberger (Revierpächterin) und Mitrichter Markus Walther aus dem nahen Speichersdorf.

Um 12.15 Uhr wurden die Füchse ausgelegt. Danach wurde gemeinsam eine Mittagspause eingelegt. Pünktlich um 14.30 Uhr wurde der erste Hund zur Arbeit aufgefordert.

Nach 4 ½ Minuten war Neo Silesia bei seiner Führerin Astrid Braunreuter mit Fuchs zurückgekehrt.

Die Führerin freute sich so sehr, dass auch ein paar Freudentränen sichtbar wurden. Das ist vollkommen O.K. , dass man sich über solch eine Leistung freut, liebe Astrid!

Als die Mitrichter ihren neuen Standort eingenommen hatten, wurde auch der zweite Hund, die DD-Hündin Peggy vom Fuchsberg zur Suche aufgefordert. Sie fand den Fuchs, brachte ihn aber leider nicht bis zum Führer Udo Krämer zurück. Das war heute nicht ihr Tag. Sie konnte leider nicht bestehen. Aber eine BTR kann man wiederholen. Der Führer nahm es sportlich!

P1040382

Im Anschluss traf man sich im Suchenlokal zu Kaffee, Kuchen und ausgiebigen „Hunderer-Gesprächen“.

Danke an die Hundeführer und an die Mitrichter. Es war eine kleine und gelungene Prüfung.

Noch schöner wäre es gewesen, wenn alle Hunde bestanden hätten.

Kurzhaar Voran

 

Ilona Inzelsberger