Archiv der Kategorie: Verbandsgebrauchsprüfung

VGP/VPS 2017 in Prebitz und Wohnsdorf

Es waren leider nur  drei Hundegespanne für den 14. und 15. Oktober angemeldet. Und dennoch wollten wir die VGP durchführen, denn diese Gespanne haben sich lange auf diese umfangreiche Prüfung vorbereitet und zudem hatten wir eine „Walter Boxan-Gedächtnis-VGP“ ausgeschrieben.

Samstag traf man sich vorerst im Revier rund um Prebitz. Ilona Inzelsberger war Revierführerin und gleichzeitig Richterobfrau. Ihr zur Seite standen Gabriele Stärker, die 1. Vorsitzende und Hans Wagner, der für einen erkrankten Richter kurzfristig einsprang.

Die Richter am Samstag
Die Richter am Samstag

 

Nach dem Standtreiben und der Schussfestigkeit im Feld für den VPS-Hund ging es direkt weiter zum Verlorenbringen:

 

 

 

 

Hier Gespann Nr. 1:                                                                                                       Briska vom Wolfsgrund mit Führer/Züchter Jürgen Wolf

Perfekt gemacht
Perfekt gemacht

 

 

 

 

 

 

 

 

Gespann Nr. 2:                                                                                                                        Birko von den Wellen mit Führer Eduard Jahn

Gespann Nr. 2: Birko von den Wellen mit dem Führer Eduard Jahn
Gespann Nr. 2: Birko von den Wellen mit dem Führer Eduard Jahn

 

 

 

 

 

 

 

 

Und auch der dritte Hund hatte keine Probleme mit diesem Fach.

Danach ging es an die Schweißfährten.

Birko nach der Schweißarbeit am Stück - Ablegen am Stück - hat er sehr gut gemacht!
Birko nach der Schweißarbeit am Stück – Ablegen am Stück – hat er sehr gut gemacht!
Und das gehört auch dazu: Nach Ablaufplan kommt jetzt die Mittagspause!
Und das gehört auch dazu: Nach Ablaufplan kommt jetzt die Mittagspause!
...und wann geht´s endlich weiter?...
…und wann geht´s endlich weiter?…

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Pause ging es mit den Federwildschleppen bei herrlichsten Herbstwetter weiter. Es hat richtig Spaß gemacht! Es hat auch sehr gut geklappt!

Bringen der Ente
Bringen der Ente
Federwildschleppe
Federwildschleppe

 

 

 

 

 

 

 

 

Dank Anja Gügel haben wir wieder herrliche Fotos von den Hunden und deren Arbeit bekommen. Gespann Nr. 3  ein  Flat coatet Retriever namens Nigel of Duck Pits mit seinem Führer Harro Ritter bei der Rückkehr auf der Federwildschleppe mit seiner gefundenen Ente.

Und im Anschluss folgten am „Hopfengartenweiher“ die Fächer der Wasserarbeit.

Auch hier klappte alles so, wie man es sich vorstellt.

Briska im Wasser
Briska im Wasser

 

 

 

 

 

 

 

Nigel beim Bringen der Ente
Nigel beim Bringen der Ente

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das muss auch mal erwähnt werden…..unsere Fotografin Anja Gügel – gleichzeitig 1. Kassier – begleitete uns am Samstag mit der Kamera…am Sonntag übernahm das Ilona Inzelsberger

Anja Gügel - unsere Fotografin am Tag 1
Anja Gügel – unsere Fotografin am Tag 1
Briska bringt ihr Kanin zurück
Briska bringt ihr Kanin zurück
...und auch Birko erledigt seine Haarwildschleppe tadellos
…und auch Birko erledigt seine Haarwildschleppe tadellos

Hier unser Beitragsbild – ein Blick auf die Prebitzer „Königsleite“  – ein Gebiet im Prebitzer Revier. Hier ging es zur Feldarbeit für die beiden VGP-Hunde. Für den VPS-Hund war der erste Prüfungstag bereits geschafft.

herbstliche Stimmung - Blick zur Königsleite
herbstliche Stimmung – Blick zur Königsleite

Welch herrliche Bilder bekamen wir zu sehen – von der Suche von Briska. Sie zeigte einen tollen Sprung und eine flotte Suche.

Sie kam an Hühner zum Vorstehen – bestens!

Briska´s Feldsuche
Briska´s Feldsuche
Briska beim Vorstehen
Briska beim Vorstehen
Birko war sehr flott - leider fehlte hier etwas der Gehorsam!
Birko war sehr flott – leider fehlte hier etwas der Gehorsam!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 2 – im Revier von Rainer Seeber in Wohnsdorf

Rainer Seeber – der am 2. Tag als Richter und Revierführer zur Verfügung stand, überraschte uns mit einem tollen Frühstück!

Danke an Sonja und Rainer Seeber für die Gastfreundlichkeit. Zudem konnte die 2. Vorsitzende Ilona Inzelsberger an den Mitstreiter der IKP einen Pokal überreichen, den der DK Franken seinen Führern stiftete.

Was für eine Begrüßung
Was für eine Begrüßung

Nun war es Zeit für die nächsten Fächer:

Fuchsschleppe und Fuchshindernis.

Die Fuchsschleppen durfte nun Rainer Seeber anlegen
Die Fuchsschleppen durfte nun Rainer Seeber anlegen

 

Ein herrliches Foto von Briska
Ein herrliches Foto von Briska

 

Das Hindernis war heute nicht der Freund von Birko...
Das Hindernis war heute nicht der Freund von Birko…
Bei herrlichstem Wetter kamen noch Buschieren, Stöbern und Ablegen mit Schuss
Bei herrlichstem Wetter kamen noch Buschieren, Stöbern und Ablegen mit Schuss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Gespanne konnten bestehen und gesund und munter zum Suchenlokal zurückkehren.

Die Preise für die VGP-Teilnehmer
Die Preise für die VGP-Teilnehmer

Die Teilnehmer bekamen ein Foto ihres Vierbeiners – geschossen am 1. Tag der VGP und einen Türstopperhund.

Links der Pokal – gestiftet von Rosl Boxan – im Gedenken an              Walter Boxan, der leider im vergangenen Jahr verstorben war.

Suchensieger und Pokalgewinner
Suchensieger und Pokalgewinner

 

 

Jürgen Wolf konnte mit seiner sehr jungen Hündin „Briska vom Wolfsgrund“ den Suchensieger stellen. Die beiden erreichten einen 2. Preis mit tollen 326 Punkten. Ein Abruf im Schweiss kostete leider den 1 . Preis.

 

 

Eduard Jahn mit Gabriele Stärker
Eduard Jahn mit Gabriele Stärker

 

 

Eduard Jahn konnte mit seinem „Birko von den Wellen“ einen 3. Preis mit 265 Punkten erreichen. Glückwunsch Eddy! Wir Insider ziehen alle den Hut vor dieser Leistung!

 

 

VPS-Teilnehmer bei der Siegerehrung
VPS-Teilnehmer bei der Siegerehrung

 

Harro Ritter, der mit seinem „Nigel of Duck Pits“ als VPS-Gespann angetreten war, erreichte einen 3. Preis mit 176 Punkten.

Herzlichen Glückwunsch allen Gespannen!

 

 

 

Herzlichen Dank den Richtern, Revierinhabern, Revierführern und allen anderen Helfern!

Wir hatten eine herrliche und harmonische Prüfung. Vielleicht hat „Walter Boxan“ auch von oben mit zugesehen!

Kurzhaar voran und Waidmannsheil!

VGP 2016

Über die Vorbereitungskurse zur VGP hatten wir ausführlich berichtet. Doch der eine oder andere Kursteilnehmer hatte letztlich doch entschieden, erst im nächsten Jahr an der VGP anzutreten.

So starteten sechs Gespanne, von denen fünf bestehen konnten. Außerdem konnte ein DD eine Brauchbarkeitsprüfung erfolgreich ablegen.

Treibjagd - 1. Fach
Treibjagd – 1. Fach
Nicht nur DKs am Start
Nicht nur DKs am Start

Als erstes wurde gemeinsam die Treibjagd simuliert. Hier gab es keinerlei Probleme. Wir hatten gut geübt.

 

Danach trennten sich die Teilnehmer in zwei Gruppen.

Das Verlorensuchen war die nächste „Disziplin“. Führer und Hunde waren sichtlich nervös – VGP ist schon etwas anderes!

Gespann Nr. 1 - Hanna v. d. Königsleite & Ilona Inzelsberger mit RO Gabriele Stärker
Gespann Nr. 1 – Hanna v. d. Königsleite & Ilona Inzelsberger mit RO Gabriele Stärker

 

Nachdem die Hunde sich lösen konnten und auch schon ihre ersten Aufgaben gelöst hatten, ging es mit den Gespannen zum Schweiß.

Hund Nr. 2 - Hunter v. d. Königsleite mit seinem Führer Stefan Gügel
Hund Nr. 2 – Hunter v. d. Königsleite mit seinem Führer Stefan Gügel

Die Richter der Gruppe 1 waren:

RO Gabriele Stärker, MR Erwin Buchinger und MR Karl Loos.

Hunter legte seine 400 m. zügig und ohne Abruf zurück. Waidmannsheil

 

Hund Nr. 3 - Holly v. d. Königsleite mit Führer Christoph Küffner
Hund Nr. 3 – Holly v. d. Königsleite mit Führer Christoph Küffner
auch der BP-Hund löste die Fährte sehr gut
auch der BP-Hund löste die Fährte sehr gut

Der Führer, der wohl am meisten zitterte – aber seine Hündin löste ihre Aufgaben mit Bravour!

 

 

 

Heute hat es geklappt!

BP bestanden!

Gratulation!

 

 

Hund Nr. 4 - Greta v. d. Königsleite mit ihrem Führer Wilfried Heckmann
Hund Nr. 4 – Greta v. d. Königsleite mit ihrem Führer Wilfried Heckmann
Hund Nr. 5 - Tonia von der Schelmelach mit Führerin Elisabeth Burger-Porombka
Hund Nr. 5 – Tonia von der Schelmelach mit Führerin Elisabeth Burger-Porombka
Hund Nr. 6 - KlM Kaspar vom Silbertal mit seinem Führer Reinhard Bär - hier am Stück nach erfolgreicher Bringselarbeit
Hund Nr. 6 – KlM Kaspar vom Silbertal mit seinem Führer Reinhard Bär – hier am Stück nach erfolgreicher Bringselarbeit

In der Gruppe 2 stand folgendes Richterteam zur Verfügung:

RO Oliver Böving, MR Walter Biersack, MR Erich Stärker

RA Kai Steeg

 

Verblasen nach erfolgreicher Arbeit – Danke an W. Biersack !

 

 

 

 

Nur ein Verweiser war gemeldet – hat geklappt.

 

 

 

 

Nun sind alle Hunde einmal vorgestellt Hier in Folge noch weitere Schnappschüsse von T. Masching,  H. Wagner, A. Gügel, E. Stärker und I. Inzelsberger.

Federwildschleppe Hanna
Federwildschleppe Hanna
Haarwildschleppe Hunter
Haarwildschleppe Hunter
Gehorsam am Federwild
Gehorsam am Federwild
Bringen der Ente - Tonia
Bringen der Ente – Tonia

 

Greta bei der Feldsuche
Greta bei der Feldsuche
Leinenführigkeit
Leinenführigkeit
Hollys Fuchsschleppe
Hollys Fuchsschleppe
Tonia: Fuchs über Hindernis
Tonia: Fuchs über Hindernis
Gretas Fuchsschleppe
Gretas Fuchsschleppe
Hunter bringt den Fuchs
Hunter bringt den Fuchs
GSD - Hanna kommt mit Fuchs zurück
GSD – Hanna kommt mit Fuchs zurück
4h Suche und 4h Nase - Hanna von der Königsleite wurde dadurch Suchensiegerin
4h Suche und 4h Nase – Hanna von der Königsleite wurde dadurch Suchensiegerin
Die Siegerehrung ist vorbereitet
Die Siegerehrung ist vorbereitet
Gruppe 1
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 2

Hanna v. d. Königsleite                     1. Pr/310 P. (2x 4h Suche/Nase)

Hunter v. d. Königsleite                   1. Pr./310 P.

Holly v. d. Königsleite 1. Pr./301 P.

Greta v. d. Königsleite                     2. Pr/305 P.

Tonia v.d. Schelmelach                 3. Pr./284 P.

 

VGP 2013

Die Meisterprüfung – Verbandsgebrauchsprüfung – des Fränkischen Verein Deutsch-Kurzhaar e.V. fand am 12. Und 13. Oktober 2013 statt.

Einige Wochen vorher wurde noch beraten, in welchen Revieren wir in diesem Jahr diese wichtige Prüfung durchführen könnten. In den guten Feldrevieren war uns der Zugang verwehrt….es geht hier auf die Treibjagden zu! Und anderweitig fehlte dann entweder ein entsprechend schwieriges Gewässer oder der notwendige Waldanteil. Ein Revier zu finden, welches allen Ansprüchen gerecht wird, wird immer schwieriger. Also wurde diese Prüfung erstmalig im GJR Prebitz – im Revier von Ilona Inzelsberger – durchgeführt.

Gemeldet waren sieben VGP-Gespanne und ein Gespann, welches eine allgemeine Brauchbarkeitsprüfung ablegen wollte. Dieses Gespann wurde in den Prüfungsablauf mit eingebunden – erfahrene Richter waren ja anwesend.

vgp2013__19Für Ilona Inzelsberger galt es nun einen „Plan“ zu erstellen. Wo werden welche Schleppen gemacht, wie werden die Rotfährten angelegt, welche Verweiser wurden gemeldet. Auf welchen Wiesen könnte man die Federwildschleppen legen…..wo laufen Straßen usw. usw.

Auch gibt es schöne Schilfweiher im Revier Prebitz. Dennoch für das Niveau einer VGP zu einfach. Glücklicherweise erlaubte uns Herr Hans-Jorg Behr aus dem Revier Lankenreuth-Bühl einen tollen Schilfweiher als Prüfungsweiher zu nutzen.

Geladen wurden die Richter und Richterin Gabriele Stärker, Erwin Buchinger, Paul Wagner, Rainer Seeber, Konrad Sendelbeck und Markus Walther. Als Prüfungsleiter fungierte in gewohnter Weise unser 1. Vorsitzender Erich Stärker.

Die Übernachtfährten wurden von den Richtern am Freitag, die Tagfährten am Samstag in aller Früh gelegt.

AnmeldungUm 9.00 Uhr traf man sich im Suchenlokal „Gasthaus zum Goldenen Löwen“ zur Anmeldung und anschließenden Richterbesprechung.

TreibjagdPünktlich ging es ins Revier zur ersten Übung – der Treibjagd (Verhalten am Stand). Danach trennten sich die Gruppen mit ihren Revierführern (Stefan Preißinger und Ilona Inzelsberger).

Einige Prüfungshighlights möchten wir gerne beschreiben:

Fuchsschleppe Findus von der Königsleite. Richter Paul Wagner zieht den Fuchs – da gehen Sauen ab! Der Führer weiss von diesem Vorgang nichts und setzt seinen Hund an. Dieser arbeitet die Schleppe, nimmt sich eine Nase voll Sauenduft, nimmt die Schleppe wieder auf, kommt zum Fuchs, apportiert diesen zurück zum Herrchen. Glück gehabt! Findus hat nicht vergessen, was sein Auftrag war!

Fuchsschleppe Asco vom Wolfsgrund. Wieder zieht Richter Paul Wagner die Schleppe. Der Hund arbeitet diese, steht plötzlich vor! Ein Hase….der ab geht. Asco sieht ihm nach, nimmt die Arbeit auf der Fuchsschleppe wieder auf und bringt den Fuchs ohne Tadel zum Führer. So kann es gehen!

Leider hatte „Bianca vom Buchbergtal“ und ihr Herrchen nicht so viel Suchenglück. Nach einer sehr guten Wasser-Stöberarbeit folgte das Abprüfen der Schussfestigkeit. Bianca nahm das Wasser sofort an, der Schuss bricht und Bianca kehrte ohne Ente zurück zum Führer. So kann das Gespann leider nicht bestehen. Im Nachgang erhielten wir die Information, dass die Hündin am nächsten Tag starkes Fieber hatte….wer weiss, vielleicht war sie am Prüfungstag schon nicht fit und wollte deshalb nicht ins kalte Wasser? Wir wünschen dem Gespann alles Gute weiterhin.

Ansonsten waren die beiden Tagen sehr harmonisch. Richter und Führer lobten die Organisation und auch die gute Brotzeit, die uns Rainer Seeber für den Samstag mitgebracht hatte.

Am Ende war der jüngste Führer und der jüngste Hund Richard Wolf mit Asco vom Wolfgsgrund Suchensieger der VGP mit Übernachtfährte.

Die VGP mit Tagfährte konnte Findus von der Königsleite mit Stefan Gügel für sich entscheiden.

Alle weiteren Ergebnisse entnehmen Sie bitte der Nennliste.

PreiseDie Führer bekamen ein Ansitzkissen, eine leckere Flasche Bier, ein Würstchen für die Hunde und eine Hundeleine (gesponsert vom Jagdexperten Amler).

Wir bedanken uns bei den Richtern, den Revierführern, den Revierinhabern und der Wirtin des Suchenlokals und bei den Mitgliedern des Vorstandes, die die Auswertung übernommen hatten.

Das Gespann „Esko von der Königsleite“ und Claudia Költringer waren bei der VGP nicht angetreten. Sie hatten schon 14 Tage vorher die VGP in Österrreich mit einem 1. Preis bestehen können.

Und die Brauchbarkeitsprüfung wurde auch vom gemeldeten Weimaraner Kurzhaar bestanden.

Alles in allem zwei sehr gelungene Prüfungstage.

Kurzhaar Voran!

Ihre Vorstandschaft