39. Dr. Kleemann-Zuchtauslese-Prüfung

vom 23. bis 26. September 2010 in Zistersdorf, Österreich

Veranstalter war der Deutsch-Kurzhaar-Verband e.V. mit seinem Präsidenten Prof. Herbert Lemmer, Ausrichter der Österreichische Kurzhaarklub mit Präsident Mf. Ing. Dieter Kowarovsky.

Zistersdorf gilt als eine Hochburg des Niederwildes. Viele Hunde hatten dadurch die Möglichkeit, ihre Anlagen zu entfalten und unter Beweis zu stellen.

Der DK-Franken war mit einem Gespann von 9 Hunden angereist. So viele waren es noch nie.

Das Wetter war an allen Tagen optimal für die Hunde. (Leicht bewölkt, mit stärkerem Ost-Wind, kühl).

Hier eine kurze Übersicht:

Gemeldet waren 151 Hunde aus 34 verschiedenen Klubs aus dem In- und Ausland.

Geprüft wurden 139 Hunde in 31 Gruppen, nicht in Fachgruppen.

69 Hunde konnten die Prüfung leider nicht bestehen.

Es gab 4 Formwertgruppen für 64 Rüden und 75 Hündinnen.

Auf der Zuchtschau wurde 72x der Formwert „V“ vergeben.

Einsprüche gab es keine.

Vom DK-Franken waren 3 Richter/innen tätig:

Ilona Inzelsberger Richterobfrau, Erich Stärker Richterobmann und Josef Schmidt.

Die Nase vorne hatte der Braunschimmel-Rüde „Exel vom Schwabachtal“ mit seiner Führerin Ilona Zißler. Er bekam im Formwert das „V“ bestätigt und konnte sich gegenüber den anderen Konkurrenten bis zum 8. Platz nach vorne schieben. Im Feld verdiente er sich die Note 4h bei der Suche. Dabei konnte er seine Haarwildreinheit an ca. 15 Hasen und 5 Rehen exzellent zeigen. Auch ein Fasan konnte festgemacht werden. Immer wieder wurde Wildwitterung quittiert. Seine Suche war stetig mit der Nase im Wind. Exel erhielt für seine Leistung als jüngster Rüde den Ehrenpreis für den besten Rüden der Dr. Kleemann-Prüfung und das CACIT Reserve.

Eine weitere Spitzenleistung mit einem 4h am „Stöbern ohne Ente“ konnte Andreas Bach mit seinem „Yankee vom Moosbach“ mit nach Hause nehmen. Der Rüde nahm mit einem: „Hinüber“ des Führers das Wasser sofort an, schwamm auf die gegenüber liegende Schilfpartie zu, stöberte passioniert je ca. 50 m links und rechts den Schilfrand ab, nahm das Schilf an und brachte im Fang eine Ente lebend zu seinem Führer, die er korrekt ausgab. Sämtliche anderen Fächer wurden mit der Note 4 bewertet. Yankee ist ein harmonischer, muskulöser, brauner Rüde, mit einem tiefdunklen Pigment. Er bekam im Formwert ein „sg“.

Die Führer Oliver Schwarm mit „Diva Frankonia“, Richard Matt mit „Beatrix vom Moosbach“ und Andreas Seitz mit „Bella von der Königsleite“ konnten im Formwert alle ein „V“ mit nach Hause nehmen sowie die volle Punktzahl in jeder Disziplin.

Rainer Seeber startete mit „Cora vom Hirschenacker“ erfolgreich. Im Formwert konnte sie sich ebenfalls ein „Vorzüglich“ holen.

Richard Matt führte seinen 2. Hund „Yasmin vom Moosbach“ auch mit voller Punktzahl und ein „sg“ im Formwert.

Kein Suchenglück hatte Stefan Preißinger mit seiner „Bea von der Königsleite“ und Gabriele Stärker mit „Ulli vom Thüringer Zipfel“. Im Formwert bekamen beide ein „sg“, konnten die Prüfung jedoch leider nicht bestehen.

Herzlichen Glückwunsch dem DK-Franken für das große Teilnehmerfeld!.

Und Kopf hoch bei denen, die Suchenpech hatten. Sicherlich klappt es ein anderes Mal. Suchenglück und Suchenpech hängen doch nahe beieinander.

9 Starter, 7 Teilnehmer, die den Titel: „Kurzhaar-Sieger“ nach Hause nehmen konnten und 2 Rüden mit einer Leistungsziffer 4h, wovon ein Führer den Ehrenpreis für den besten Rüden bekam, und der andere für eine hervorragende Wasserarbeit auch mit einem Pokal geehrt werden konnte. Es wurden 5 Hunde mit dem Formwert „V“ bewertet und der Rest „sg“. Das ist schon ein großer Erfolg. Danke auch den Führern für die viele Zeit und Mühe der Vorbereitung, die eine solche Prüfung abverlangt.

Ausführliche Ergebnisse finden Sie unter: www.deutsch-kurzhaar.de (unter Kleemann 2010)

Abends traf man sich müde und doch voller Energie in gemütlicher Runde und es wurden Freundschaften geschlossen, die sicherlich auch über die Kleemann-Zeit hinaus standhalten werden.

Kurzhaar voran!

Pressearbeit

Ilona Zißler